Bildbearbeitung

„Ich benutze Photoshop und Co. nicht, weil ich es muss, sondern weil ich es kann“ – Calvin Hollywood

Ich schließe mich dem an. Zu analogen Zeiten beeinflusste man den Bildlook neben den Kameraeinstellungen vor allem durch die Auswahl der unzähligen Filme. Sie gaben Farben und Kontraste unterschiedlich wieder. Man hatte damit viel mehr Möglichkeiten, als man heute vermuten könnte.

Ich bearbeite meine Bilder grundsätzlich nach. Erst hierdurch wird das Optimum heraus geholt und aus Fotos werden Kunstwerke. Ich gebe meinen Bildern einen individuellen Look, der die Aussage weiter unterstreicht und es erst wiedererkennbar macht. 

Bei der Portraitretusche können zudem Hautunreinheiten effektiv bearbeitet werden. Diese nehmen wir bei unserer täglichen face-to-face-Kommunikation nicht bzw. sie kaum wahr. Auf Fotos fallen sie allerdings viel schneller und störender auf.

Hier seht ihr ein paar Vergleiche zwischen dem raw-Bild aus der Kamera und der finalen Version: